Home

«Ein Raum ohne Bücher ist ein Körper ohne Seele.»

Cicero

Annemarie Pfister Bücher vorher und nachher! Der Name bleibt – und wird genau wie das Sortiment – dennoch aufgefrischt.

Das Kinder- und Jugend­buchsortiment ist grösser und neu gibt es eine feine, exklusive Auswahl an English-Books.

Corina Lanfranchi ist nun Teilhaberin geworden. Zusammen sorgen wir dafür, dass unsere Kundinnen und Kunden wie immer auf einen vollumfassenden Service zählen dürfen, zu dem auch interessante Bücher-Abos gehören.

Wir freuen uns darauf, Sie in der Buchhandlung Annemarie Pfister persönlich begrüssen und beraten zu dürfen!

Ihre Dorette Paraventi und Corina Lanfranchi

 

 

 

 

 

— 

Buchempfehlungen

Daniel Hagmann: Verdachtsmomente, Fichen und Dossiers aus dem Archiv des Staatsschutzes, Christoph Merian, CHF 34.-: Dieses Buch ermöglicht erstmals einen umfassenden Einblick in die Originalakten des Staatsschutzes. Zweiundfünfzig Karteikarten und sieben Falldossiers der 1950er- und 1960er-Jahre aus dem Staatsarchiv Basel-Stadt entführen in eine Welt aus Bespitzelung, Spionage und Bürokratie.

Carlo Rovelli: Es gibt Orte auf der Welt, an denen Regeln weniger wichtig sind als Freundlichkeit, Rowohlt, CHF 22.90: Der Physiker Rovelli schreibt wunderbare Essays über Dichter, Philosophen, die ihn in verschiedener Hinsicht beeinflusst haben. Ein schönes, ruhiges Buch, absolut lesenswert.

Thomas Kaufmann: Die Druckmacher, Beck, CHF 37.50: Generation Luther versus "Digital Natives". Ein spanndendes Buch über den Buchdruck zu Luthers Zeiten im Vergleicht zum heutigen Umgang mit den Printmedien. 

Katrin Sedig: Sicherheitszone, Rowohlt, CHF 20.50: Ein eindringlicher Familienroman rund um die Ereignisse des G20-Gipfel in Hamburg 2017. Ein hochaktueller Gesellschaftsroman. 

Louise Kennedy: Trespasses, Bloomsbury, CHF 24.90: There is nothing special about the day Cushla meets Michael, a married man from Belfast, in the Pub owned by her familiy. But here in Belfast, love is never far from violence, and this encounter will change both of their lives forever. 

Diana Henry: Vom Guten so viel, ars vivendi, CHF 42.90: In diesem Buch steht das Vergnügen in Form von herrlichen Gerichten im Mittelpunkt. Die Autorin und Köchin zeigt, wie man auf Vorrat kocht und dabei Geld spart. Sie verwertet die Fülle von Obst und Gemüse zur Erntezeit, sie nutzt Reste auf optimale Weise und lässt sich beim Kochen vom Nachhaltigkeitsgedanken leiten. 

Sarah Moss: Schlaflos, Unionsverlag, CHF 20.50: Das Buch wird von der beissend komischen Beschreibung eines nervtötenden Alltags zum scharfsinnigen Wirtschaftskrimi. Beste Unterhaltung!

Siri Kolu: Tomtom und die wilden Häuser, Sauerländer, CHF 21.90, ab 9 Jahren: Tomtom und seine Familie dürfen in die berühmte Villa Knisterburg einziehen. Direkt nach dem Umzug erhebt sich die Villa und läuft los - mit allen Bewohnern an Bord. Wohin geht es? Tomtom und seine Freunde stecken in einem gewaltigen Abeneuter! 

 

Erika Burkart: Spiegelschrift -Gedichte die grosse Auswahl, Limmat, CHF 44.-: Ein wunderbarer poetischer Gedichtsband mit einer grossen Auswahl von Erika Burkats Gedichten. 

Bonnie Tsui: Warum wir schwimmen, HarperCollins, CHF 30.90: Ein Buch über das Schwimmen, als Leser*in tauchen wir ein in die Welt des Schwimmens mit allen faszinierenden Facetten. Ein absolutes Juwel von einem Buch.

Daniel Mellem: Die Erfindung des Countdowns, dtv, CHF 17.90: Nach dem ersten Weltkrieg: der junge Hermann Oberth will den Menschheitstraum von der Mondrakete verwirklichen. Als seine Forschung aber in den 1930er Jahren das Interesse der Nazis weckt, stellt sich für ihn und seine Familie die Frage nach der eigenen Verantwortung vor der Geschichte. 

Christine Davenier: He, ihr da oben!, Picus, CHF 22.90, Bilderbuch für Gross und Klein: Titu, der kleine Mäuserich, wüsste allzu gern, wie die Welt von oben aussieht. Nur getraut er sich nicht auf den Baum zu klettern. Als ihm dann aber eines Tages Pflaumenkerne auf den Kopf fallen, nimmts ihn dann doch sehr Wunder...

Richard Wright: Der Mann im Untergrund, Kein&Aber, CHF 30.-: Ein zeitloser Roman, der Autor ist grosses Vorbild von James Baldwin. Wright erzählt die Geschichte eines schwarzen Arbeiters. Das Schicksal von Fred Daniels, der durch falsche Anschuldigung aus der Gesellschaft gedrängt wird und in seine eigene Welt flieht - in die Dunkelheit der Kanalisation. 

Mercedes Spannagel: Das Palais muss brennen, KiWi, CHF 16.50: In ihrem Debüt erzählt die österreichische Autorin bitterbös und mit grossem Sprachwitz von der korrupten rechten Elite, die von ihrer rebellischen Brut zu Fall gebracht wird. 

Olga Ptashnik, Pavel Kvartalnov: Reise über die Welt, Tagebuch einer Schwalbe, Insel, CHF 22.90: Ein wunderschön illustriertes Bilderbuch für alle, die gerne (auch mental) reisen.

 

 

 

Aktuell

Wir haben eine neue Abteilung -  „Unsere Lieblingsverlage" - kreiert. Hier legen wir in loser Folge unser Augenmerk auf besondere Verlage, dessen Bücher uns immer wieder überraschen und beglücken.

Den Auftakt macht der mare Verlag aus Hamburg. Uns gefällt das ausgesuchte und schön editierte Programm, deren Titel (Romane und Sachbücher) immer in irgendeiner Form mit „Salzwasser“ - also dem Meer- zu tun haben. Sein Entstehen verdankt der Verlag der Zeitschrift mare, die 1995 vom Schweizer Meeresbiologen Nikolaus Gelpe gegründet wurde. Und weil die Geschichten, die das Meer erzählt, zuweilen mehr Seiten brauchen als ein Magazin, wurde der marebuchverlag aus dem Wasser gehoben – zufälligerweise genau vor zwanzig Jahren. Eine kleine Auswahl an mare-Titeln warten darauf, entdeckt zu werden!

 

 

 

 

 

 

Kontakt

Wo Sie uns finden.

Buchhandlung Anne-Marie Pfister,

Inh. Dorette Paraventi und Corina Lanfranchi
Petersgraben 18, 4051 Basel
buecher-pfister@bluewin.ch
Fon +41 61 261 75 02 

Öffnungszeiten: 

Di-Fr 10-18.30 Uhr

Sa 10-16 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

Geschichte

«Lesen heisst durch fremde Hand träumen.»

Fernando Pessoa

— Im Februar 2019 hat Dorette Paraventi Annemarie Pfisters Buchladen-Perle übernommen. Im August 2020 wurde Corina Lanfranchi, welche bereits als Mitarbeiterin mitgearbeitet hat, Teilhaberin. Als kleiner Widerstand gegen den Lauf unserer digitalen Zeit sowie im Spannungsfeld zwischen Stadtkonkurrenz und Internethandel führen wir den Laden analog mit Begeisterung und Fachwissen weiter.